Turnende Vereine Wallisellen

Information

Dieser Beitrag ist vom 24. Januar 2020. Kategorien: Männerriege, Versammlungen.

Generalversammlung Männerriege

Wie seit vielen Jahren Tradition, wurde uns auch im Jahre 2020 die Einladung zur 97. Generalversammlung in Booklet-Form zugestellt. Darin findet man das Protokoll der letzten GV, den Bericht des Präsidenten zum Vereinsjahr 2019, den Jahresbericht und persönliche Gedanken unseres langjährigen Oberturners sowie die aktuelle finanzielle Situation unseres Vereins, bescheinigt durch die beiden Revisoren.

Am 24. Januar 2020 machten sich 34 fitte Turnerinnen und Turner, bestehend aus Aktiven, Ehrenmitgliedern, Passiven sowie Gästen, auf den Weg in die Winde des Restaurants Doktorhaus. Auch dieses Treppensteigen hat sich mittlerweile zur Gewohnheit entwickelt. Dort wurden wir mit einem feinen Glas Wein begrüsst. Diesen edlen Tropfen tranken wir nicht auf Kosten des Vereins, nein, auch heuer überraschte uns ein edler Spender. Vielen Dank!

Was sich seit Jahren bewährt hat, soll man nicht über Bord werfen. Dies galt auch für unsern Imbiss. Die Doktorhaus Crew, inklusive Chef Herr Haller, servierte uns Rippli & Bassersdorfer Schüblig mit Sauerkraut, Dörrbohnen & Salzkartoffeln, auch diesmal an sehr festlich gedeckten runden 8er-Tischen. Immer noch hungrigen Gästen wurde von allen Köstlichkeiten grosszügig „nachgeschöpft“!

Kaum abgeräumt, trat auch schon unser Präsident in Aktion. Er begrüsste uns Turner. Speziell willkommen hiess er unsere Gäste, Ursi Bärlocher und Irma Pfister (eigentlich die First Lady unseres Vereins) von der Frauenriege/DTV und Jürg Suter vom TVW. Natürlich liess es sich unser Präsident nicht nehmen, Heidi Würgler für ihre seit über 15 Jahren dauernde Geduld mit uns mit einem bunten Blumenstrauss zu würdigen. Es ist nach wie vor so, dass bei der ersten Lektion im Monat am meisten Männerriegler in der Halle erscheinen. Frage: Zufall oder Heidis Lektionen?

Karl Pfister konstatierte, dass die Einladungen inklusive Turnkalender und Beizenplan termingerecht versandt wurden, diesmal ausnahmsweise nicht auf Schusters Rappen, sondern offiziell durch die Post. Es ist in der Männerriege Wallisellen Tradition, dass vor dem Abarbeiten der 13 Traktanden noch gesungen wird. Markus Keller stimmte „Hans Spielmann“ an und traf mit diesem Lied den Geschmack aller Anwesenden. Jeder im Raum sang aus voller Kehle alle drei Strophen.

Nun zu den Tranktanden:

An der heutigen GV sind 29 Turner aus den bereits erwähnten Kategorien anwesend – 9 Kollegen haben sich offiziell entschuldigt. W. Sigg und R. Balmer werden einstimmig für die wichtige Funktion der Stimmenzähler gewählt. Das Protokoll der letzten GV wird dankend und unter Applaus einstimmig verabschiedet. Auch im Jahre 2019 mussten wir von 2 Kameraden für immer Abschied nehmen, dem Aktivmitglied Erich Hüsser und dem Passivmitglied Herbert Diemert. Alle Anwesenden erhoben sich für eine Gedenkminute und zollten diesen beiden Herren Respekt. Natürlich war auch der am Tag der heutigen GV verstorbene Francesco Scaglioni ein Thema. Die Versammlung erhob sich erneut und gedachte des feinen und immer aufgestellten Kameraden „Franco“.

Unser Verein besteht momentan aus 31 Aktiven, 5 turnenden Ehrenmitgliedern, 6 nichtturnenden Ehrenmitgliedern, einem turnenden Freimitglied, 4 nichtturnenden Freimitgliedern und 21 Passiven. Das ergibt ein Total von 68 Mitgliedern. Wie gewohnt wurden die Jahresberichte ohne Fragen oder Einwände einstimmig genehmigt. Auch dieses Jahr vielen Dank an alle Verfasser.

Urban Schäfer ist seit mittlerweile 19 Jahren als Kassier die Zuverlässigkeit in Person. An seiner Buchführung gab und gibt es auch heute nichts zu rütteln. Dieses Jahr entstand zum ersten Mal ein kleines Problem mit der Gemeinde, da die Ueberweisung fürs alljährliche Papiersammeln fehlte. Dank Urbans Hartnäckigkeit konnte die Sache noch vor dem Tag der Revision in Ordnung gebracht werden. Positiv zu erwähnen sind auch die Spenden von Fr. 1’900.– durch Vereinsmitglieder und der Erlös von Fr. 800.— durch die Helfer des Walliseller Triathlons.

Unsere beiden Revisoren konnten auch dieses Jahr nichts Unehrenhaftes in Urbans Buchhaltung finden und erteilten ihm somit guten Gewissens Décharge. Otto Summermatter übermittelte dies auf seine gewohnt sachliche Art – ein Profi in Sachen Revision durch und durch. Jürg Deller hingegen brachte es in Anlehnung an „Ueli der Schreiber“, bekannt aus dem Nebelspalter, in sehr unterhaltender Versform rüber.

Ein Beispiel gefällig:

Ein Zürcher namens Schäfer Urban
das Kassenbuch er aus dem Schrank nahm.
Im Buch da waren viele Zahlen,
die zeugten von den grossen, kahlen
Rechnungen, die so übers Jahr
die Männerriege plagten. Klar,
man hat gespielt, man ist verreist,
man hat geturnt, was nur beweist,
dass immer etwas läuft,
und jeder Riegler nicht nur säuft.

Alle fünf Kreationen könnte der Interessierte bei Jürg persönlich einsehen, sofern er dies erlaubt!

Wie könnte es anders sein. Urbans saubere Arbeit wurde von der GV einstimmig und mit Applaus genehmigt. Eine Konstante sind auch die Mitgliederbeiträge – sie bleiben unverändert. Das Budget, einsehbar im Booklet der Einladung, ist selbstredend. Wer will, kann am Ende der GV wie gewohnt seinen Jahresbeitrag fürs kommende Vereinsjahr unbürokratisch erledigen.

Markus Keller nahm sich in seiner typisch coolen Art dem Thema Wahlen an. Da sich niemand für ein Amt aufdrängte, war die Sache schnell erledigt. Alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig für ein weiteres Jahr in ihren Ämtern bestätigt. Für die geleistete Arbeit im vergangenen Vereinsjahr auch auf diesem Wege nochmals vielen Dank an das Management.

Oberturner Ueli Gerber durfte nun die Aktivsten, sprich, diejenigen mit der grössten Hallenpräsenz, bekannt geben. Sieger mit  38 von 38 möglichen Lektionen war Urs Jacob, Mr. 100%, Chapeau! Silber ging an Markus Keller mit ausgezeichneten 37 Teilnahmen. Unser Präsident Karl Pfister schaffte es auch aufs Treppchen, dies mit 33 Hallenbesuchen. Wow, unsere Vorstandsmitglieder sind Vorbilder! Wer sich so mit dem Verein identifiziert, der hat auch einen Preis verdient. Dieses Jahr gabs für die Fleissigsten “Glatttaler“ (Glatttaler sind Münzen, die im Glattzentrum wie Bares eingesetzt werden können). Jungs, da müssen wir aber alle Gas geben, wenn wir nächstes Jahr auf dem Podest landen wollen!

Ein Highlight an jeder GV ist Markus Kellers Magical Video Show. Er liess das Jahr in Bild und Ton Revue passieren. Wer Markus Keller kennt, der weiss, wie professionell und akribisch er an die Sache herangeht. Klar, die perfekte musikalische Untermalung für jeden erlebten Event ist Ehrensache. Danke „Mister Music“ Markus für diese immer wieder einmalige Show. You’re the man!

Nun zum Jahresprogramm 2020. Wichtigstes Ereignis ist für die meisten Aktiven die Turnfahrt. Hanspeter Kunz, erst seit einem Jahr Mitglied der Männerriege Wallisellen, hat für uns eine Reise in die Region Sihlsee geplant. Perfekt vorbereitet, und trotzdem gab es etwas Stress. Aufgrund technischer Probleme mit dem PC musste er uns sein Programm aus dem Stegreif schmackhaft machen. Für ihn kein Problem, der Sihlsee ist schon seit vielen Jahren seine zweite Heimat. Hanspeter hat mich überzeugt, ich bin gerne mit von der Partie. Hoffentlich sehen es viele meiner Turnkameraden genau so. Karl Pfister zeigte auf, was sonst noch alles an Events ansteht. Sehr viel Gewicht legte er auf Anlässe, die unserer Kasse gut tun wie etwa der alljährliche Walliseller Triathlon: Es warten neue Aufgaben auf uns Männerriegler. Der Grillabend und das Bocciaturnier sind fraglich, denn Antonio Gerundo, der umgängliche Wirt der Minigolfanlage, ist nun definitiv in seinen verdienten Ruhestand getreten, und wie sich die bauliche Situation im Spöde darstellen wird, steht noch in den Sternen.

Im Jahre 2022 wird die Männerriege ihr 100-jähriges Jubiläum feiern. Die Gemeinde zeigt sich von ihrer besten Seite und unterstützt uns mit einem schönen “Batzen“.

Unsere Gäste bedankten sich für die Einladung und überbrachten die Grüsse ihres entsprechenden Vereins.

Hasi Müller machte noch folgende Bemerkungen: Es wäre an der Zeit, unsere Therabänder zu erneuern, da sie in die Jahre gekommen sind und etwas miefen! Ferner stellte er die Frage in die Runde, ob man für unser Jahresschlussessen nicht einmal ein anderes Menue finden sollte.

Das von Markus Keller angestimmte Lied „Lustig ist das Zigeunerleben“ war der Abschluss des offiziellen Teils der diesjährigen GV. Ende der GV: 22:33 Uhr.

Trotz schon etwas vorgerückter Stunde waren viele von uns noch „giggerig“ auf das Dessert, ein Stück  Apfelstrudel mit Vanillesauce. Der eine oder andere schloss dann den gemütlichen Teil des Abends mit einem Espresso oder einem Klaren ab. Dann lichteten sich langsam die Tische. Einige wenige, noch voller Tatendrang, trafen sich im Restaurant zu einem Schlummi. Gegen 00:30 Uhr war dann Ende der Vorstellung.

Wie jedes Jahr wurden wir von Herrn Haller und seinem Team angenehm, effizient und professionell betreut. Danke an alle Mitarbeitenden. Hier noch etwas in eigener Sache: Bei den Männerrieglern ist nicht nur die körperliche Ertüchtigung ein Thema, nein, da geht ab und zu auch mal die Post ab! Wir von der Männerriege Wallisellen treffen uns jeweils am Mittwochabend um 20.00 Uhr in der Bürgliturnhalle, wo wir uns unter kompetenter Leitung körperlich und geistig fit halten. Fühlst Du Dich angesprochen, dann schau doch mal rein!

Renato Wyss

2 Antworten

  1. Markus Keller
    3. Februar 2020

    Bravo Renato ! Ein sehr ausführlicher, lässiger Bericht unserer GV vom vergangenen
    24. Januar. 👏

    • Renato Wyss
      3. Februar 2020

      Danke Markus für Dein positives Feedback!

Leave a Reply for Markus Keller