Turnende Vereine Wallisellen

Information

Dieser Beitrag ist vom 23. April 2008. Kategorien: Männerriege, Spielabende.

Kegeln mit der Männerrege

Aufmerksame Zuhörer

Offenbar sind die guten Erinnerungen ans letzte Mal, welches das erste Mal war, wachgeblieben und weitererzählt worden. Wie sonst könnte es sein, dass beachtliche 35 Kegelwillige heute den Weg zur Wirtschaft Ziegelhütte finden, um voll Vorfreude auf einen vergnüglichen Abend der Unbill des Wetters zu trotzen und pünktlich die Kegelbahnen in Betrieb zu nehmen.

Kaum hat der erste Einlass gefunden, rollt auch schon die erste Kugel als Probeschub. Im Nu sind alle Bahnen besetzt zum Einspielen. Verantwortlich als Organisatoren des Anlasses sind Felix Mielebacher als Spielleiter und Markus Keller, der für die Informationen, das Reservieren, den Transport, fürs Kulinarische und für die Preise zuständig ist. Alles läuft wie geschmiert – Profis sind am Werk.

Mittels Jasskarten werden die Spielenden den Bahnen zugeordnet. Dann erklärt Felix kurz die Wertung der Kegel fürs erste Spiel, akquiriert 3 Schreiber (für jede Bahn einen), und los gehts. Kugel um Kugel rollt nach vorn. Mal trifft sie einen Kegel, mal gar keinen, dann wieder mit vielen Begleitrufen alle oder fast alle. Die jeweiligen Resultate notiert der Schreiber auf ein vorbereitetes Formular, und wenn die Runde zu Ende gespielt ist, verarbeitet Felix die Zahlen am Laptop. Saubere Sache.

Die Zeit vergeht schnell. Wer Durst bekommt, bedient sich aus den bereitgestellten Harassen (auf Vereinsrechnung, vielen Dank), wer gerade nicht an der Reihe ist, findet eine Diskussionspartnerin oder einen Gesprächspartner.

Um 8 Uhr verschieben wir uns in die Wirtschaft zum Nachtessen. Wie so oft denkt mancher nicht mehr daran, welches Menu er bei der Anmeldung bestellt hat. Markus hat aber vorgesorgt und entsprechende Erinnerungspapiere gedruckt, grünes Quadrat in der Mitte für Gemüseteller, rotes Quadrat für Schweinsschnitzel mit Beilagen. Sinnig, nicht wahr? Der Geräuschpegel steigt, jede und jeder muss immer lauter reden, damit alles verstanden wird, bis, ja eben, bis die ersten vollen Teller serviert werden. Da ist dann schnell Ruhe, denn mit vollem Mund soll man ja nicht reden, hat man zu unserer Zeit einmal gelernt.

Nun folgt des Kegelns zweiter Teil. Felix hat sich verschiedene Spielvarianten ausgedacht, und wir geben erneut unser Bestes, um mit den Cracks mithalten zu können. Die Rangliste beweist einmal mehr, wer dazu gehört, nämlich Silvia Landert und Didi Messerschmidt. Sie nehmen den verdienten Siegerpreis in Empfang.

Ja, und dann wird es eben doch bald mal elf Uhr, was soviel heisst wie Torschluss und Aufbruch. Wir danken euch, Felix und Markus, herzlich für den gemütlichen Abend und rechnen fest damit, dass auch nächstes Jahr wieder ein Kegelabend stattfinden wird.

Jürg Deller

Kommentare sind geschlossen.