Turnende Vereine Wallisellen

Information

Dieser Beitrag ist vom 16. September 2018. Kategorien: Turnfahrten / Ausflüge, Turnverein.

Turnfahrt Turnverein 2018

15./16. September 2018: Mit  dem Velo nach Stammheim

 

Endlich eine easy Turnfahrt. So hat es auf jeden Fall in der Ankündigung des Organisators Scott geheissen. Mit dem Fahrrad und leichtem Gepäck ab Wallisellen. Der Start ist auf 08:30 Uhr festgelegt. Das heisst erst einmal ausschlafen, zumindest für die meisten Teilnehmer. Nur Einer der Gruppe hat bereits beim Treffpunkt bei der Bäckerei Fleischli, 20 Km in den Beinen. Chapeau Mr. Miller.

Ein Kaffee und wir sind wach und startbereit. Aber was ist mit dem Gepäck des Reiseleiters? Auf Scott’s Fahrrad schwankt lediglich eine Kiste Brennholz. Wie wir erfahren nur eine Testfahrt, denn wir radeln zuerst nach Dübendorf wo der Rest von Scott’s Reisegepäck wartet. Irgendwie sympathisch diese Turnfahrt fängt bereits in Dübendorf mit einem Gläschen Weisswein an. Wir werden aber später noch an unsere körperlichen Grenzen kommen. Auf einmal herrscht Aufbruchstimmung, denn die Zeit drängt. Um 15.00 Uhr müssen wir in Stein am Rhein sein. Immer schön der Weinlandroute 45 folgend geht es Richtung Norden. Bereits in Winterthur müssen wir jedoch einen kurzen Halt beim Veloplus einlegen um ein paar wenige Drahtesel auf Vordermann zu bringen. Fürchterlich wie die rostigen Ketten von einigen Teilnehmer/innen quitschen und auch ein wenig mehr Luft in den vom Gepäck belasteten Reifen kann nicht schaden. Schnell noch eine Klingel gekauft und weiter geht die Reise an die Thur wo wir nach ein paar giftigen Steigungen ein herzhaftes Mittagessen verdient haben. Bis das Feuer aber brennt geniessen wir die zweite Flasche Weisswein.

Das Treten nach dem Mittagessen geht deutlich leichter, hat sich der Inhalt der Bierflaschen doch deutlich verringert. Das kommt uns sehr gelegen, denn wir haben nochmals einige Höhenmeter vor uns. Dafür werden wir mit eine tollen Aussicht über das Weinland belohnt. Langsam wird unser Reiseleiter nervös und die Zeit drängt. Eine kleine Gruppe setzt sich ab und fährt schon mal nach Stein am Rhein. Dort angekommen vernehmen wir, dass das Endziel nicht Stein am Rhein sondern der Bolderhof in Hemishofen ist. Nun ein kleiner Umweg nehmen wir ohne Murren noch in Kauf. Schnell den Schlafsack ausbreiten und schon geht das dichtgedrängte Reiseprogramm weiter. Es reicht gerade noch die Fahrräder an der Bushaltestelle in Hemishofen abzuschliessen, fährt bereits das Postauto vor wo uns zurück nach Stein am Rhein bringt. Waren wir nicht bereits vor einer halben Stunde hier? Scott beruhigt uns dass dies so geplant sei. Als wir aber noch weiter, unserer bereits gefahrenen Strecke, mit dem Zug wieder zurück fahren, kommen schon ein paar Fragen auf.

Auch das mit dem falschen Perron wird dem Organisator verziehen in Anbetracht dessen was nun folgt.

In Stammheim angekommen werden wir nach einem „kurzen“ Fussmarsch herzlich auf dem Erlebnishof Hopfentropfen empfangen. Nach köstlichen Apéro inklusive Bierdegustation dürfen wir unseren eigenen Hopfensaft brauen. Mit viel Engagement wird das Malz durch die Mühle gedreht und eingemaischt. Die Pausen zwischen den Arbeitsschritten wir mit einer Führung im Hopfengarten genutzt. Dies gibt natürlich Hunger und Durst. Nach einem üppigen Mal aus allerlei Hopfengerichten wird auch noch der hauseigene Whisky degustiert. Mit dem ÖV anzureisen war bestimmt die richtige Entscheidung. Der Hofeigene Shuttlebus bringt uns zurück zum Bolerrhof. Die Nacht wird kurz und nicht alle Teilnehmer erhalten den nötigen Schlaf beim Discolärm einer Party auf dem Hof.

Der zweite Tag wird etwas lockerer angegangen und auf dem Weg mit dem Fahrrad nach Schaffhausen werden doch ein paar gemütliche Pausen eingelegt. Nach dem Mittagessen stehen wir vor der Wahl mit dem Zug oder Fahrrad die Heimreise anzutreten. Immerhin die Hälfte der Teilnehmer strampelt nach Hause.

Eine Sehr intensive und schöne Turnfahrt neigt sich dem Ende zu und bis auf ein paar Materialschäden an Sändis edlem Fahrrad, verursacht durch einen übereifrigen Teilnehmer, bleibt der Ausflug unfallfrei.

Vielen Dank für die gute Organisation und das gesellige Beisammensein. Eine Turnfahrt ganz nach meinem Gusto.

Bericht: Beat Naef

Teilnehmer/innen: Jabös, Biene, Eva, Pfützli, Sandra, Scott, Sitting, Schöggl, Chipo, Miller, Beat

2 Antworten

  1. presi
    18. September 2018

    SUPER!!!

  2. Sam
    18. September 2018

    Genial!

Leave a Reply for presi